24-Stunden Störungshotline

07222 773-111

Nur für Störungen und Notfälle.
Keine Beratung.

Aktuelle Störung:

Zur Zeit liegen keine Störungen vor.

 

KUNDENMAGAZIN „MITEINANDER“

Ein Beruf als Berufung

Weißer Teller, dazu Messer und Gabel. Für Viele ist das ein Symbol für ein GUTES ESSEN. Für Torsten Weber ist es seinen TRAUMJOB bei der Rastatter Tafel…

Die Rastatter Tafel hat sich zur Aufgabe gemacht hat, Bedürftige mit Lebensmitteln zu versorgen. Dafür gibt Torsten Weber sein Bestes, seitdem er den Verein 2005 mitbegründet hat. Bei der Rastatter Tafel ist er Marktleiter, Logistiker und ein bisschen Hausmeister. Im Laden in der Stettiner Straße können Menschen einkaufen, die sich die Waren aus Supermärkten nicht oder kaum leisten können. 80 Nationalitäten sind registriert; darunter 60 Prozent Deutsche. „Wir versorgen in der Woche etwa 2.700 Menschen“, erzählt Torsten Weber.

JEDER BEKOMMT HIER QUALITÄT 

Torsten Weber bei der Tafel

Seine Lehre im Holzhandel ist ebenso Vergangenheit wie das Theologie-Fernstudium oder die kurze Zeit als Filialleiter bei einer großen Discounterkette. Aber er habe einen anderen Weg einschlagen müssen, sagt er. Schon in seinem Job als Filialleiter war es ihm ein Graus, zu sehen, was tagtäglich weggeworfen wurde. Er habe deshalb, sagt er augenzwinkernd, damals fast nie bemerkt, wenn sich Menschen, nicht ganz legal an den Containern hinterm Haus versorgt haben. Das Angebot, den ersten Rastatter Tafelladen zu leiten, sei für ihn deshalb mehr als nur ein Job gewesen. Dass er jetzt mehr Stress und weniger Gehalt als vorher hat, lächelt er souverän weg: „Ich habe hier deutlich mehr Spaß“. Torsten Weber trägt Verantwortung für die 90 Mitarbeiter ebenso wie für Qualität und Hygiene bei den Waren. „Jeder soll hier nur Gutes bekommen“, sagt er. Einen ganzer Korb für rund fünf Euro können Kunden hier einkaufen. Ware, die aussortiert wurde: Wegen der Mindesthaltbarkeit oder weil Dellen und Macken an Gemüse oder Verpackung sind.

HILFE BRAUCHT ZUVERLÄSSIGE HELFER

30 regelmäßige Spender – Bäcker, Metzger und Supermärkte sorgen für Nachschub: Im Durchschnitt werden vier Tonnen Waren in Rastatt und an die umliegenden 35 Tafeln verteilt. Im Laden sind die Menschen glücklich über das vielseitige Angebot. „Wir haben es hier immer mit Schicksalen zu tun“, sagt Weber, „wir fragen nicht nach dem Warum, wir wollen helfen“. Dafür arbeite der ganze Vorstand der Tafel mit Herz und Elan und großem Zeitaufwand. Torsten Weber freut sich, dass die star.Energiewerke den Verein regelmäßig unterstützen: „Es ist gut, so zuverlässige Partner zu haben. Gemeinsam machen wir es möglich, dass auch Bedürftige sich auf einen gedeckten Tisch mit Teller und Besteck freuen können.“.

Film ab!

Als städtisches Versorgungsunternehmen treiben wir die Energiewende in der Region voran. Sehen Sie hier einige unserer Projekte in Rastatt.

Wir produzieren in Rastatt Ökostrom in eigenen Wasserkraftwerken und Fotovoltaik-Anlagen. Zudem erzeugen wir aus Biogas Naturstrom in Blockheizkraftwerken und betreiben effiziente Nahwärmenetze. Die Wärme dafür stammt aus gasbetriebenen Blockheizkraftwerken und einer Geothermie-Anlage.